ichwillführen.de Logo
Suche
Close this search box.

PSYCHISCHE GESUNDHEIT 2: Die Folgen, wenn Du Dein Team nicht im Blick hast

Begleitbild zum Leadership Insights Blogbeitrag: PSYCHISCHE GESUNDHEIT 2: Die Folgen, wenn Du Dein Team nicht im Blick hast
3 Minuten Lesezeit

Von menschlichen, wirtschaftlichen und rechtlichen Konsequenzen, wenn Du die psychische Gesundheit Deines Teams zu wenig im Blick hast.

Du bist ein Leader. Du hast Ziele, Pläne und ein Team, das Dir folgt. Aber hast Du schon einmal darüber nachgedacht, welche Folgen es haben kann, wenn Du die psychische Gesundheit Deiner Mitarbeiter nicht im Blick hast? Wenn Du diese wichtigen Aspekte Deiner Führung vernachlässigst, können die Konsequenzen gravierend sein – menschlich, wirtschaftlich und rechtlich.

Die menschlichen Folgen

Deine Mitarbeiter sind keine Zahnräder in einer Maschine. Sie sind Menschen mit Gefühlen, Bedürfnissen und Grenzen. Wusstest Du sicher schon….

Wenn Du ihre psychische Gesundheit nicht im Blick hast, kann das zu Erschöpfung, Depressionen und Angststörungen führen. Oder auch zu Folgeerkrankungen wie psychosomatischen, körperlichen Erkrankungen oder dem Entwickeln einer Sucht. Oftmals werden diese Beeinträchtigungen der psychischen Gesundheit auch von außen ins Unternehmen getragen.

Egal, was es ist und wo es herkommt, es beeinflusst nicht nur die betroffenen Mitarbeiter selbst, sondern auch das Teamklima und die gesamte Arbeitsatmosphäre. Ein einzelner Fall kann die gesamte Teamdynamik durcheinander bringen. Und ein Team, das sich nicht wohlfühlt, kann nicht sein volles Potenzial ausschöpfen. Schlimmer noch!

Solche Dinge sind quasi ansteckend und so gerät im schlimmsten Fall Dein gesamtes Team in eine Abwärtsspirale. So verlierst Du zuerst die Motivation und dann auch die Loyalität Deiner Mitarbeiter. Das kann unter anderem dazu führen, dass sich Deine besten Talente andere Arbeitgeber suchen, die besser für ihr Wohlbefinden sorgen.

Die wirtschaftlichen Folgen

Es ist ein schwerer Fehler zu glauben, dass sich die Förderung der psychischen Gesundheit nicht rechnet. Studien zeigen, dass psychische Erkrankungen einer der Hauptgründe für Arbeitsausfälle und verminderte Produktivität sind. Wenn Du diese Faktoren nicht berücksichtigst, erhöhst Du die Ausfallzeiten und reduzierst die Leistungsfähigkeit Deines Teams.

Das kostet Dich, bzw. das Unternehmen Geld – viel Geld. Die Kosten für Ersatzkräfte, Überstunden und weitere Ausfälle aufgrund von Überlastung können sich schnell summieren. Dazu kommen dann noch die Kosten, die durch eine höhere Mitarbeiter-Fluktuation entstehen.

Neue Mitarbeiter einzuarbeiten ist zeit- und kostenintensiv. Unterm Strich kann ein fehlender Fokus auf die psychische Gesundheit Deiner Mitarbeiter ein extrem teures Versäumnis sein.

Die rechtlichen Folgen

Nicht zuletzt darfst Du die rechtlichen Folgen nicht unterschätzt werden. Als Arbeitgeber und/oder Führungskraft hast Du die Verpflichtung, für die Gesundheit und Sicherheit Deiner Mitarbeiter zu sorgen. Das beinhaltet eben auch die psychische Gesundheit.

Vernachlässigst Du diese Pflicht, kann das durchaus rechtliche Folgen nach sich ziehen. Stressbedingte Erkrankungen und Burnout können zu Langzeiterkrankungen führen, für die der Arbeitgeber haftbar gemacht werden kann. Das Arbeitsschutzgesetz und das Arbeitszeitgesetz bieten Deinen Mitarbeitern Schutz vor übermäßigem Stress und Überlastung.

Werden diese Vorgaben missachtet, drohen hohe Bußgelder und rechtliche Auseinandersetzungen, die den Ruf eines Unternehmens und dessen Finanzen schwer schädigen können.

Fazit: Handel jetzt!

Du siehst, die psychische Gesundheit Deiner Mitarbeiter ist kein Thema, das du auf die leichte Schulter nehmen solltest. Du bist als Leader gefragt, aktiv zu werden besser noch, proaktiv zu sein. Sorge für eine offene Kommunikationskultur und die nötige Vertrautheit, derartige psychische und andere schwerwiegende Belastungen, anzusprechen.

Biete echte Unterstützung, wenn sich einer Deiner Mitarbeiter an Dich wendet und schaffe ein Arbeitsumfeld, in dem sich deine Mitarbeiter wohl und geschützt fühlen. So kannst Du vielen Problemen vorbeugen.

Denk daran: Nur ein Team, das sich gut fühlt, kann auch gute Leistungen bringen. Handel jetzt und investiere in die psychische Gesundheit Deiner Mitarbeiter – und wenn Du noch die ein oder andere Info benötigst, komm einfach in unser Mentoring.

Dort kannst Du jede Frage stellen, erfährst alles, was Du wissen musst, und erhältst die nötigen Templates, um schnell die richtigen Schritte einzuleiten. Zum Wohl Deiner Mitarbeiter, Deines Unternehmens und Deiner eigenen Zukunft.

 


 

Hier findest Du den ersten Blogbeitrag zum Thema psychische Gesundheit.

Foto von ichwillfuehren.de Autor Marc Mütz

Marc

Experte für resiliente Persönlichkeitsentwicklung und nachhaltige Prozessoptimierung

Resilienzberater, Agile Coach und Autor

12 Jahre beratender Verkauf

8 Jahre Trainer für emotionales Lernen und lösungsorientierte Gesprächsführung

Das könnte Dich auch interessieren

Verwandle deinen Erfolg mit unseren exklusiven Dokumenten

33 Tools für effektives & nachhaltiges Leadership

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner